MENU  
Vincent Brunel

Upcoming dates

9 Jun 2024 · 11.00
Basel · Merian Gärten

Duo Brunel + Miró

19 Jun 2024
Basel

Trio Nuori - Haydn/Mendelssohn

ABOUT

FR · EN · DE
Vincent Brunel

Vincent Brunel ist Mitglied des Sinfonieorchesters Basel. Seine vielfältige künstlerische Tätigkeit umfasst eine breite Palette von Musikstilen.

Seine Ausbildung hat er bei Gyula Stuller am Konservatorium Lausanne abgeschlossen, und er wurde von Pavel Vernikov und Gabor Takacs unterrichtet. Weiterhin hat er unter Dirigenten wie Simon Rattle, Colin Davis und Herbert Blomstedt gespielt.

Im Jahr 2011 erhielt er die Unterstützung der Nicati de Luze Stiftung.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker gründete er 2009 das Trio Nuori, mit dem er regelmäßig auftritt und zwei von Kritikern gelobte CDs beim Label Ligia aufgenommen hat - Castillon im Jahr 2013 und Renié im Jahr 2018.

Er ist seit 2022 mitglied des jazz ensemble Kaleidoscope String Quartet.

Inspiriert von Persönlichkeiten wie Ivry Gitlis und Gilles Apap wandte er sich schon früh der traditionellen Musik, dem Jazz und der Improvisation zu und teilte seine Musik mit Künstlern aus aller Welt. Unterwegs in der Bal Folk Szene und bei irischen Sessions erweitert er gerne sein musikalisches Können, und er lernte bei Mukesh Jadav und Nicolas Delaigue auch die indische Musik kennen, sowie die Mandinka-Musik während seiner Aufenthalte in Mali und Burkina Faso.

Neben seiner Tätigkeit als klassischer Musiker tritt er an der Seite von Musikern aus verschiedenen Bereichen auf, wie dem Jazzbassiste Jérémy Bruyère, den Geigern Gilles Apap und Manuel Maïo, der Perkussionistin Alexandra Bellon, dem bandoneonist Michael Zisman, dem cellist Josep-Oriol Miro, dem akkordeonist Luca Fiorini, dem Klarinettisten Bruno Bonansea und dem Kora-Spieler Adama Koeta.

Neugierig und offen für andere künstlerische Welten, arbeitet er mit den Tänzern des Balletts Basel zusammen und nahm an den Produktionen Robin Hood (2016) und Peer Gynt (2017-2019) teil, wobei er unter der Leitung des Choreografen Johan Ingmer auf der Bühne Violine, Viola und Hardanger Fidel (traditionelle norwegische Violine) spielte. Im Jahr 2021 nahm er mit der Cellistin Aude Pivôt die Filmmusik für Gaïa auf, eine Ausstellung des bildenden Künstlers Julien Salaud im Musée Mandet in Riom.

Er spielt eine Violine von Patrick Robin sowie ein Quinton mit sympathischen Saiten von Timothée Jean.

Seit 2021 unterrichtet er irische Musik an der Musik Akademie Basel.

Im Jahr 2023 führen ihn seine Pläne unter anderem wieder zu Auftritt bei dem Festivals Les Échappées Musicales du Médoc. Er spielt unter anderem mit dem Kaleidoscope String Quartet, dem Duo Brunel / Miro und der Geneva Camerata.

download bio